Kräutergarten am Wundergraben in Ruhpolding

Was Kinder, ihre Eltern und Erwachsene von Kräutern lernen können

Liebe(r) Gefährt(e)in des Erdenlebens,

wir möchten Dir ein österreichisches/deutsches Kooperationsprojekt zwischen der »Insel Haus der Jugend Salzburg« und der »Akademie der Heilkunst KG« in Ruhpolding vorstellen.

»Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten«.

~Katharina von Siena~

Obendrein kommt es doch anders?

Letztendlich habe ich mich längst aus dem geschäftlichen und operativen Tagesgeschäft zurückgezogen. Nichtsdestotrotz schlängeln sich alte Ideen und Wünsche in Bezug auf einen Kräutergarten und chinesischen Garten in die jetzige Lebensspanne. Will ich mich davon einfangen lassen oder ist es ein verpflichtendes, heilsames Geschenk?

Seit Jahren jonglieren wir mit diesem Gedanken eines Kräutergartens herum, begannen mit der Vorbereitung und investierten einige tausend Euro. Dann folgte eine fast dreijährige Wanderung zwecks Genehmigung eines Parkplatzes, einer Steinmauer etc. durch einige Instanzen wie der Forstbehörde, dem Wasserwirtschaftsamt, der Naturschutzbehörde, der Gemeinde und dem Bauamt des Landes Bayern.

Letztes Jahr initiierte Carmen Hettegger mit einem Freund, der äußerst brillant administrative Thematiken nutzen kann, seines namens Wolfgang Schick, Jugendreferent des Landes Salzburg, Förderungen aus dem EU-Finanztopf zu beantragen. Vor diesem Hintergrund entstand mit der »Akademie der Heilkunst KG« und »der Insel«, eine Kinderbetreuungsstätte, mit seinem Leiter Direktor Heimo Weilharter eine Kooperation. Diese startete mit einem gemeinsamen finanziellen Startkapital ausgestattet, ein sozial-gesundheitliches Projekt.

Das Projekt trägt den Titel:

»Was Kinder, ihre Eltern und Erwachsene von Kräutern lernen können«

Dieses EuRegio - Projekt ist jetzt, im Rahmen der regionalen EU-Förderung zwischen Österreich und Bayern eingebunden.

»Die Insel-Salzburg« ist eine Kindertagesstätte, die über ein Areal von ca. zwei Hektar verfügt und in Salzburg an der Salzach gelegen ist. Dort werden 6 bis 15 jährige Kinder und jugendliche Kinder nachmittags begleitet und die Insel verfügt über ein reichhaltiges Angebot von Theorie und Praxis. Einige wenige Beispiele aus dem Angebot: Fitness für Körper und Seele, umfassende Kurse und Schulungen zum Thema Gesundheit nach den Prinzipien des Taoismus. Bestrebung nach Gesundheit & Gleichgewicht durch regelmäßiges Üben von Bewegungskünsten zur Gesamtharmonisierung, durch kundige Einwirkung auf die Lebenskräfte. Virtuelle Insel 23 PC’s mit Breitband-Internet, kindgerechte Software zum Lernen und Spielen, Gokart, Snakeboard, Trampolinhüpfen, Tischfußball, Billard u.v.m. Öffentlich zugänglicher Skaterpark, exklusiv verspiegelter Turnsaal in hellem Edelholz, Betreuung durch ausgebildete KletterlehrerInnen beim Klettergarten. Freibad und Hallenbad direkt nebenan.

Sie bauen eine Kräuterspirale mit allen 24 - Meisterkräutern und wir beginnen im Juni mit einem gemeinsamen Fortbildungsprogramm. Die Mitarbeiter kommen für einen Tag in die Akademie, unter dem Motto:

»Kinderbetreuer treffen ihre Kellerkinder und ihre Kraftkräuter«

In Planung sind Schulungen für Kinder- und Elterngruppen in Ruhpolding und Salzburg. Ein Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen der Insel mit ihren Kinderbetreuungs- und Seminarerfahrungen und der Akademie mit ihrem Know-how und dem zurzeit entstehenden Kräutergarten. Für dieses Projekt stellt die EU - Fördergelder zur Verfügung, die nicht zurückzuzahlen sind.

Unsere erste Aufgabe hier in Ruhpolding ist derzeit, einen Meisterkräutergarten zu erstellen, indem sich die Besucher frei zu den einzelnen Kräutern bewegen können. Sie ersehen Wissenswertes über die Kräuter an Schautafeln und bekommen ein gezieltes Angebot an Kräuterführungen und Kräutertherapieausbildung zur Verfügung gestellt. Der Garten soll mit vielen stärkenden und verwunschenen Kräutern, Sträuchern und Blumen erfüllt sein. Plätze werden geschaffen, an denen die verschiedenen Stimmungen die Kräuter wahrgenommen werden können. Wer schon einmal in einem Kräutergarten verweilte, hat eventuell auch die Erfahrung gemacht, dass viele heilende Pflanzen vereint eine transformierende, wohlige heilende Atmosphäre ausstrahlen. Es ist erstmal zweitrangig, wie der Garten angelegt ist. Die Energie und die Ausstrahlung der Heilpflanzen erzeugen das Zentrum. Sie bilden das Herzstück der Gartenanlage.

Selbstverständlich ist ein derartiger Garten in die Realität zu bringen. Die Gelder sind für das Anlegen der Infrastruktur des Gartens schon fast aufgebraucht. Die »schweren Erdarbeiten sind abgeschlossen«, so dass es jetzt mehr um das »Garteln«, das Anlegen, das Kreieren von Plätzen und praktischen Abläufen geht. So dass der Garten viele Pflanzen erhält und ihm regelmäßig Pflege und Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es gilt für jeden, dem ein solches Gartenprojekt zusagt, mit Taten dabei zu sein und mitzumachen. Sollte die Anreise zur Akademie äußerst zeitaufwendig sein, kannst Du in der Akademie frei übernachten und es gibt Speis und Trank für die Mitarbeit im Garten. An den Bildern kannst du sehen, wie weit das Projekt gediehen ist.

Was hat der Bau der Hamburger Elbphilharmonie mit dem Kräutergarten der Akademie der Heilkunst zu tun?

Die Hamburger begannen mit ca. 75 Millionen Euro Bauvolumen, eine Menge Prozesse fanden statt und es dauerte beinahe ein Jahrzehnt, bis fast 800 Millionen Euro verbaut waren und die Eröffnung stattfinden konnte. Heute sind die meisten Hamburger stolz auf ihre »Elphi«. In Blickweite zur neuen Elbphilharmonie am Elbberg 6 steht das Haus, in dem mein Vater aufgewachsen ist. Ich erinnerte mich an meine Wurzeln, als ich mir die Rede des ersten Bürgermeisters zur Einweihung der Elbphilharmonie anhörte. Er sagte: (Frei aus der Erinnerung nachgeschrieben).

»Die Vorgeschichte des Hauses war lange und bewegt; länger und bewegter, wie wir es uns alle gewünscht haben. Rückblickend wird sie vor allem eine sehr lehrreiche Episode gewesen sein, wenn wir sie mit dem Zukunftsversprechen vergleichen, das wir nun einlösen werden. Wir danken all denen die den Mut gehabt haben so ein mutiges Projekt zu denken und zu formen.

Aufgebaut auf dem alten Kaispeicher, das Neue mitten in der Stadt, ein Bauwerk für alle vor allem für die Kunst der Töne und die Begegnung der Menschen.

Wir markieren den eigenen Weg in unsere Zukunft«.

Ähnliches passierte und geschieht am Wundergraben. Wer sich traut ein Wagnis einzugehen, weiß nicht, was sich fügt, blamiert man sich bis auf die Knochen oder wird man hochgehoben und schwebt im Himmel der Erfolgreichen. Allemal brauchen wir immer wieder Durchhaltevermögen, um unsere weitreichenden Projekte zu verwirklichen.

Der damalige Bundespräsident Gauck sagte bei derselben Feier: (Frei aus der Erinnerung nachgeschrieben).

»Das Haus im Fluss führt Unterschiedliches zusammen, ohne etwas gleich machen zu wollen. Die weiße Haut (des Saals) besteht aus lauter Unikaten, hier rücken wir näher zusammen, fühlen uns geborgen in der Gemeinschaft, ohne uns in der Masse zu verlieren. Hier erleben wir ein Miteinander, ohne unsere Individualität aufgeben zu müssen. So erfahren wir alle zusammen und für uns alleine die verbindende Kraft der Musik.

Manchmal muss man sehr wohl ein Wagnis eingehen und auch Widerstände überwinden, um einer guten Idee zur Wirklichkeit zu verhelfen. Visionäre Projekte bergen eben etwas Unberechenbares. Gerade wer Neues und Unerprobtes schaffen will«.

Erfüllter Traum oder Albtraum, eine Blamage, ein Witz oder ein Wunder; bleiben wir »dran« und bauen wir weiter an Möglichkeiten, die Beziehung zur Natur, zu heilenden Kräutern sinnvoll zu nutzen und zu lehren. Zudem leben wir alle eine kurze Zeitspanne auf demselben Planeten und können in freier Selbstbestimmung ihm und unseren Mitmenschen dienen, indem wir das rationale, »was bringt mir das?« loslassen und aus dem Bauch und dem Herzen heraus agieren.

Loslassen

Nichts planen. Nichts erledigen.

Einfach nur da sein. Wie ein stiller, ruhiger See.

Nicht eilen, nicht hetzen.

Sich einfach nur treiben lassen. Wie eine Wolke am Himmel.

Nicht kämpfen, nicht durchhalten.

Einfach nur loslassen. Wie eine Feder im Wind.

~Jochen Mariss~

Kommentar schreiben

Kommentare: 0